Neujahrsempfang 2018 mit Lars Klingbeil

 
Foto: L. Cordts
 

VISSELHÖVEDE. Dem Vorstand des SPD-Ortsvereins und der Stadtratsfraktion ist es wieder gelungen, für den Neujahrsempfang am Sonntag, den 28. Januar 2018 einen prominenten Redner aus der Bundespolitik nach Visselhövede zu holen. Nachdem in den Vorjahren mit Olaf Lies und Johanne Modder hochrangige Mitglieder des Niedersächsischen Landtages zu Gast waren, freuen wir uns in diesem Jahr besonders auf den Besuch des neuen SPD-Generalsekretärs, unseren Bundestagsabgeordneten Lars Klingbeil.

 

Das abgelaufene Jahr war für unsere Region recht erfolgreich. In Niedersachsen kann unser bisheriger Ministerpräsident Stephan Weil seine gute Arbeit fortsetzen. Und unser bisheriger Bundestagsabgeordneter Lars Klingbeil konnte nicht nur seinen Wahlkreis mit einem überragenden Ergebnis direkt gewinnen. Er wurde auf dem Bundesparteitag sogar zum SPD-Generalsekretär gewählt.

Deshalb freut es uns natürlich besonders, mit Lars erstmals einen SPD-Generalsekretär auf unserer Traditionsveranstaltung begrüßen zu können. Wir sind sicher, dass er uns aus erster Hand über die aktuelle Politik und die neuen Entwicklungen zur Regierungsbildung in Berlin informieren wird.

Anmeldung Neujahrsempfang 2018

 
    Bürgergesellschaft     Kommunalpolitik     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.